Frauenarztpraxis im Bürgerhospital
Frauenarztpraxis im Bürgerhospital

Covid-19-Impfung

Wir helfen mit!

Und impfen auch gegen Covid-19 mit dem Impfstoff von Biontech-Pfizer COMIRNATY.

Bitte beachten Sie, dass wir in erster Linie unsere Patientinnen impfen, die priorisiert geimpft werden sollen und noch keine Impfung erhalten haben.

 

Dazu gehören auch Risikoschwangere, Stillende und Kontaktpersonen von Schwangeren

 

Unsere Meinung zur Corona-Impfung bei Schwangeren und Stillenden: 

 

Die mRNA-Imfpung von Biontech-Pfizer (COMIRNATY) ist auch zur Anwendung bei Schwangeren und Stillenden geeignet: 

 

Trotzdem gibt es von der STIKO noch keine generelle Empfehlung zur Covid-19-Impfung in der Schwangerschaft. Das liegt in erster Linie daran, dass bei diesem neuartigen Impfstoff bisher kontrollierte Studien fehlen und auch nicht bekannt ist, ob Impfstoffbestandteile über die Plazenta oder die Muttermilch das Kind erreichen und so Probleme auslösen könnten. 

 

Ansonsten verspricht man sich in erster Linie Vorteile von einer Impfung gegen COVID-19 in der Schwangerschaft, da bereits mehrere Fälle von schweren Verläufen der Erkrankung bei Schwangeren, vor allem im letzten Drittel der Schwangerschaft, bekannt geworden sind. Diese könnten mit einer Impfung abgemildert werden. Außerdem werden gebildete Antikörper - wie bei jeder Impfung - durch den Transfer über die Plazenta oder Muttermilch auch das neugeborene Kind schützen.

 

Dementsprechend unterstützen wir Schwangere, die einem besonderen Risiko ausgesetzt sind, sei es durch eine Vorerkrankung oder vermehrte Kontakte, und bieten Ihnen einen Impftermin an. Vorerkrankungen sind zum Beispiel chronische Erkankungen wie hoher Blutdruck, Adipositas (BMI > 30), Herzerkankungen, Diabetes, chronische Lungenerkankungen u.ä.

Unter vermehrten Kontakten verstehen wir Schwangere, die den öffentlichen Nahverkehr nutzen, die viele Kundenkontakte an der Arbeit haben, aber auch Mütter von kleinen Kindern, die derzeit noch nicht geimpft werden können, die aber KiTa oder Schule besuchen. 

Eine Impfung ist ab dem 2. Drittel der Schwangerschaft (nach der 14. SSW ) möglich.

 

Bei stillenden Müttern gibt es mittlerweile eigentlich keine Einschränkung mehr - sie können sich, auch zum Schutze Ihres Babys - gegen COVID-19 impfen lassen.

 

Nebenwirkungen bei Schwangeren/Stillenden:

Bisher sind keine anderen Nebenwirkungen bei einer Impfung gegen COVID-19 mit dem Comirnaty-Impfstoff bekannt, als bei Nichtschwangeren auch:

es können Schmerzen am Arm, Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber, Schwäche und Schwindel auftreten. Meistens verschwinden diese Nebenwirkungen in den nächsten 2-3 Tagen. 

Sehr selten wird von einer vorübergehenden Gesichtslähmung berichtet, die bisher allerdings nur in Einzelfällen aufgetreten ist und teilweise auch wieder rückgängig war.

 

Haben Sie weitere Fragen? Bitte sprechen Sie uns an!

 

siehe auch STIKO-Empfehlung für Schwangere und Stillende

Frauenarztpraxis im Bürgerhospital
Pränataldiagnostik

DEGUM II

FMF Deutschland/FMF London

 

Abklärungskolposkopie

 

ambulante Operationen

 

Dr.med. Silke Jung

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe

Nibelungenallee 37-41
60318 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 15005828

Telefax: +49 69 15005829

E-Mail: praxis.dr.jung@buergerhospital-ffm.de

Sprechzeiten

Montag         9 - 13 Uhr

Dienstag       9 - 17 Uhr              ​

Mittwoch      9 - 13 Uhr

Donnerstag  9 - 13 Uhr

Freitag          9 - 13 Uhr
 
und nach Vereinbarung

 

 



Zur Terminvereinbarung schicken Sie uns gerne eine kurze

e-mail an .praxis.dr.jung@buergerhospital-ffm.de

mit Ihren Daten und Ihrer Telefonnummer. Wir rufen Sie so bald wie möglich zurück!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frauenarztpraxis im Bürgerhospital

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.